Select Page

Grundausbildung in der Kampfmittelbeseitigung (KMB I / EOD I)

2.988,00

Einführungslehrgang-Grundausbildung „Sucher-/Sondierer*in“

Österreich: Gilt für unselbständige Tätigkeiten als Räumstellenhelfer*in/ ,Sondierer, sowie für die selbständige Tätigkeit mit dem Gewerbeschein „Munitionsbergung“.
Deutschland: Berechtigt zur Zulassung zu einem dt. staatl. anerkannten KMB-Lehrgang in der Kampfmittelbeseitigung gem, § 35 1. SprengV.
International: EOD (Explosive Ordnance Disposal)Level I nach IMAS;

Mit den Themen Rechtskunde und Sicherheitskunde (Ö, D, international) inkl. Arbeitnehmerschutz, Grundlagen der Vermessung-, Such-, Detektier- und Sondiertechniken, Munitionskunde sowie Sprenggehilfen-Ausbildung.

Inklusive: Schulungsunterlagen, Vorträge, Praxis, Prüfungsgebühren für EOD I-II, Seminargetränke und Pausenimbiss.

Anmeldeschluss 10 Tage vor Kursbeginn

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 5 Kategorie:

Beschreibung

Tätigkeiten

Die Kampfmittelbeseitigung wird in Österreich vom BMLVS Entminungsdienst durchgeführt, jedoch werden Sondierung (freies Gewerbe) und Baubegleitung von zivilen gewerblichen Firmen durchgeführt, bzw. werden auch im Ausschreibungsverfahren Räumung und sprengtechnische Vernichtung von Kampfmitteln (Sprengunternehmen) ausgeschrieben. In Deutschland gibt es die zivile gewerbliche Kampfmittelbeseitigung (§20 Befähigung für Arbeitnehmer / §7 Erlaubnis für Unternehmer). International werden nach den IMAS (International Mine Action Standards die EOD-Level I-IV beschrieben, wobei das Level IV eine nationale KMB-Ausbildung inkl. der sprengtechnischen Vernichtung (nationale Sprengberechtigung) benötigt.

Ziel

Grundausbildung für sämtliche weiterführende Ausbildungen in der zivilen gewerblichen / internationalen humanitären Kampfmittelbeseitigung.

  • Erlangung der Befähigung auf Grundstücken mit Kampfmittelverdacht insbesondere Detektier- und Sondierarbeiten durchzuführen und qualifizierte Kampfmittelbeseitiger bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen (mind. Modul 1).
  • Diese Ausbildung berechtigt sie zur Teilnahme an einem deutschen staatlichem Lehrgang für fachtechnische Aufsichtspersonen in der Kampfmittelbeseitigung (lange Ausbildung).
  • Diese Ausbildung erfüllt das internationale EOD Level I in der Kampfmittelbeseitigung gemäß IMAS, zB für den Nachweis bei internationalen Einsätzen.
  • Diese Ausbildung enthält eine Ausbildung zum Sprenggehilfen für die Kampfmittelvernichtung mit Praxis, welche zum Nachweis von Sprengpraxis für die Teilnahme an einem deutschen bzw. internationalen Sprengkurs dient.

Zielgruppe

  • Personen aus dem Baugewerbe, welche sich Grundkenntnisse für die „Vorsondierung auf Kampfmittelverdachtsflächen“ / Baufreigabe aneignen wollen und/oder
  • Personen, welche in Zukunft bei gewerblichen Kampfmittelräum- oder Bau- Firmen als Sondier- und Räumarbeiter*in tätig werden wollen und/oder
  • Personen, welche Interesse haben in der Kampfmittelsuche selbständig oder unselbständig tätig zu werden und entsprechende fachliche Kenntnisse erlangen wollen und/oder> Personen, welche national in Ö od. D, oder international tätig werden wollen und/oder
  • Privatpersonen, welche sich entsprechende Grundkenntnisse in der Detektier- und Sondiertechnik zum Auffinden von Kampfmitteln, sowie den Grundlagen von Sicherheits-, Rechts- und Munitionskunde aneignen wollen.

Wo

Seminarraum der Österreichischen Sprengschule – „Sprengschule.at“ 
Johan-Brandl-Gasse 7
A-8605 Kapfenberg, Steiermark

Voraussetzung

vollendetes 18. Lebensjahr, persönliche Verlässlichkeit

Anmerkung:
Es gilt eine verbindliche Eigenerklärung (zB, keine Eintragungen i. d. StRB., Waffenverbot,Suchtkrankheit,… ), Keine Strafregisterbescheinigung (StRB), Verlässlichkeitsbescheinigung (VB), oder Unbedenklichkeitsbescheinigung (UBB) erforderlich. Die Verlässlichkeit wird von der Behörde erst bei einem Antrag zB. auf Gewerbeschein, „Sprengschein“, usw. überprüft. Die Ausbildung ist frei!

Mitzubringen

Sie benötigen nur Ihre persönlichen „Dinge“ wie z.B. entsprechende Kleidung für die Praxisarbeiten (fast bei jedem Wetter).
Alles andere (PC ́s, Drucker, Schreibmaterial- ien,..) ist ausreichend vorhanden bzw. erhalten Sie direkt beim Kurs.

Von Vorteil ist jedoch ein eigener Laptop für die EOD-Datenbanken, Selbststudium, e-learning, (Abendgestaltung), jedoch zumindest eine Festplatte für die Datenbanken.

Zusätzliche Information

Datum

10. – 28. August 2020, 6. – 22. April 2021, auf Anfrage